Lernen unter dem Motto “Voneinander – Füreinander – Miteinander”.

Als evangelische Grundschule sehen wir, neben der Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten, auch den Wert einer christlichen Erziehung. Toleranz, Verständnis, Bereitschaft zur Friedfertigkeit und Gerechtigkeit, Kooperation, Selbstständigkeit, Akzeptanz von Ordnung, Regeln und Pflichten und Kritikfähigkeit sind Aspekte, die unsere Erziehungsziele ausmachen.

Die Kinder werden in ihrer Individualität und Originalität erkannt und angenommen. Lernfreude, Neugier und Motivation werden geweckt und erhalten. Die Sinnesvielfalt der Kinder wird berücksichtigt, sensibilisiert, intensiviert und im fächerübergreifenden Unterricht gefördert. Die sozialen, emotionalen und fachlichen Fähigkeiten werden aufgespürt, gestärkt und erweitert.

Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher arbeiten miteinander in einem offenen und vertrauensvollen Verhältnis und bemühen sich um Gerechtigkeit und Transparenz.

Das Lehrerkollegium
stellt sich vor

Die Erzieher/innen
STELLen SICH VOR

Hier erhalten Sie alle Informationen von A BIS Z.

Anfangszeiten

Einlass in die Klassen: 8.00 Uhr
Unterrichtsbeginn: 8.15 Uhr

1. Stunde: 8.15 Uhr – 9.00 Uhr
2. Stunde: 9.00 Uhr – 9.45 Uhr

große Pause: 9.45 Uhr – 10.15 Uhr

Da der Schulhof, aufgrund der Baustellensituation, verkleinert werden musste, gibt es eine versetzte große Pause. Die Klassen 1 und 3 haben von 9.45 Uhr ihre Frühstückspause und von 10.00-10.15 Uhr die Spielpause auf dem Schulhof.

Die Klassen 2 und 4 haben von 9.45 Uhr bis 10.00 Uhr die Spielpause auf dem Schulhof und frühstücken dann im Anschluss bis 10.15 Uhr.

3. Stunde: 10.15 Uhr – 11.00 Uhr
4. Stunde: 11.00 Uhr – 11.45 Uhr

kleine Pause: 11.45 Uhr – 12.00 Uhr

5. Stunde: 12.00 Uhr – 12.45 Uhr
6. Stunde: 12.45 Uhr -13.30 Uhr

Arbeitsmaterialien

Vor Eintritt in die Schule erhalten Sie für Ihr Kind eine detaillierte Liste, auf der alle für den Unterricht notwendigen Materialien aufgeführt sind. Bitte achten Sie darauf, dass fehlende Materialien ergänzt werden. Ferner sollten alle Utensilien mit dem Namen beschriftet werden, da vieles schnell verschwindet.

BEURLAUBUNGEN

Es kann vorkommen, dass Sie Ihr Kind aus einem wichtigen Grund vom Schulbesuch beurlauben lassen müssen.

In diesem Fall stellen Sie bitte rechtzeitig einen formlosen Antrag bei Ihrem Klassenlehrer.

Beurlaubungen unmittelbar vor und im Anschluss an die Ferien dürfen nicht erteilt werden. Über Ausnahmen in nachweislich dringenden Fällen entscheidet die Schulleitung.

Elternsprechtag

Pro Schuljahr sind zwei Elternsprechtage vorgesehen. An diesen 2 Tagen haben Sie Gelegenheit, mit den Lehrern in Einzelgesprächen über Ihr Kind zu sprechen. Die Termine werden Ihnen rechtzeitig bekannt gegeben. Wenn Sie außerhalb dieser Sprechtage ein Gespräch wünschen, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit dem Klassenlehrer.

Feste / Projekte / Veranstaltungen

Klassenfeste, Schulfeste, Weihnachtsfeiern, Martins-Feiern, Karnevalsfeiern und andere Feste im Jahreskreis stellen Möglichkeiten des Miteinander in unserer Schule dar und stärken das Gemeinschaftsgefühl aller am Schulleben beteiligten.

Kindliches Lernen ist ein Lernen mit dem ganzen Körper und mit allen Sinnen. Kinder verstehen etwas besser, wenn sie es “begreifen”, also auch anfassen und damit umgehen können. Um das Lernen zu lernen, brauchen sie Zeit, Anregungen und Hilfsmittel. Sie sollen selbst tätig sein und mit anderen Neues entdecken. Was Kinder selber finden und ausprobieren können, ist wertvoller als bloßes Vorzeigen. Gerade diese Arbeitsweise kann beim Arbeiten in Projekten gefördert werden und der Forscherdrang wird unterstützt. Auch das individuelle Leistungsvermögen der Kinder kann bei dieser Arbeitsform berücksichtigt werden.

An unserer Schule wird zum einen u. a. projektorientiert gearbeitet. Außerdem gibt es in regelmäßigen Abständen klassenübergreifende Projekttage bzw. Projektwochen, in denen auch Eltern Projektgruppen leiten.

Die Kinder der Schule vertreten “IHRE SCHULE” bei sportlichen Wettkämpfen und Wettbewerben.

Ferien

Die Ferientermine und beweglichen Ferientage des Schuljahres werden Ihnen jeweils zu Beginn des Schuljahres mitgeteilt.

Ferientermine: Siehe „Kalender“

Förderverein

Der Förderverein ist Träger der OGS, finanziert Materialien für die Kinder, gibt Zuschüsse zu Klassenfahrten, unterstützt schulische Veranstaltungen und hilft bei der Ausgestaltung der Schule. Der Jahresbeitrag beträgt derzeit 20 Euro. Anmeldeformulare erhalten Sie beim Klassenlehrer oder im Sekretariat.

Frühstück

Bitte geben Sie Ihrem Kind ein gesundes, abwechslungsreiches Frühstück mit (z.B. belegte Brote, Obst / Gemüse) mit, das aber auch nicht zu umfangreich sein sollte. Einmal in der Woche (Dienstags) findet ein von Eltern organisierter Brötchenverkauf statt.

Gottesdienst

Für die 3. und 4. Klasse findet jede Woche ein evangelischer und ein katholischer Gottesdienst in der Kirche statt. Gemeinsam gehen alle Kinder jeden Mittwoch vor den Ferien zu einem gemeinsamen Gottesdienst in der evangelischen Auferstehungskirche.

Hausaufgaben

Hausaufgaben erhalten die Kinder in den OGS-Klassen und ergänzen die Arbeit in der Schule.

Sie sollten in der Regel in den Klassen 1 und 2 ca. 30 – 45 Minuten pro Tag nicht überschreiten, in den Klassen 3 und 4 ca. 60 Minuten.

Benötigt Ihr Kind erheblich länger als diese Zeit, sollten Sie das bitte dem Klassenlehrer mitteilen.

Die Hausaufgaben werden so gestellt und in der Schule erklärt, dass die Kinder sie ohne Hilfe der Eltern erledigen können.

Helfende Hand

Das Ziel der Helfenden Hand ist, dass die Kinder sich auf ihrem Schulweg und ihrem Viertel sicher fühlen und bewegen können. Partnergeschäfte im Wohnviertel wissen, was im Notfall (z.B. einem Sturz, einer Verletzung etc.) zu tun ist und stehen ihrem Kind helfend zur Seite. Die Geschäfte sind mit dem Aufkleber der gelben Hand versehen und so gut sichtbar.

Ipads

Unsere Schule verfügt über drei Klassensätze Ipads. Durch die Nutzung der Ipads wird schon im frühen Kindesalter der Umgang mit digitalen Medien erprobt und unterstützt. Neben Referatsvorbereitungen durch Bild- und Textrecherchen kann das Ipad u.a. auch für die Leseplattformen Antolin und Mathepirat genutzt werden.

Kakao

Das Geld für Kakao oder Milch wird nach Bekanntgabe für mehrere Wochen eingesammelt.

Krankheit

Natürlich kommt es vor, dass Ihr Kind einmal krank wird und es nicht zur Schule kommen kann. Bitte geben Sie uns in diesem Fall noch vor dem Unterricht Bescheid. Ab dem dritten Tag benötigen wir ein Attest vom Arzt.

Mitteilungen

Mitteilungen (z.B. Stundenplanänderungen) finden Sie in der Postmappe Ihres Kindes. Bitte schauen Sie täglich nach. Manche Lehrer verschicken die Mitteilungen auch per E-Mail.

Offene ganztags-schule / Ganztagsklasse

Siehe „OGS / GTK“

Schulordnung

Die Schulordnung soll ein konfliktfreies Miteinander ermöglichen.

Singpause

Zwei Mal in der Woche haben die Kinder 20 Min Singpausenunterricht. Die Kinder erlernen mit einer professionellen Gesangslehrerin das richtige Singen und das Singen nach Noten. Neben vielen Übungen erarbeiten alle Kinder im Laufe des Schuljahres viele verschiedensprachige Lieder. Vor den Sommerferien findet in der Tonhalle ein Singpausenkonzert mit mehreren Schulen statt, zu dem sie immer herzlich eingeladen sind.

Smartboard

Einige Klassen verfügen über ein Smartboard. Diese kreidefreie Tafel ermöglicht neben allen bekannten Eigenschaften einer herkömmlichen Tafel zusätzliche eine andere – interaktive – Präsentation der Lerninhalte. Bilder, Videos und Audioinhalte können ebenso mit eingebunden werden, wie Inhalte aus dem Internet.

Versicherung

Für Ihr Kind besteht bei Schulantritt eine Unfallversicherung, die alle schulischen Veranstaltungen innerhalb und außerhalb der Schule, sowie den Schul- und Heimweg mit einschließt.
Bei einem Schulunfall werden Sie selbstverständlich so schnell wie möglich benachrichtigt.

Zeugnis

In der Schuleingangsphase, also Klasse 1 und 2, erhalten die Kinder nur am Endes des Schuljahres ein Zeugnis. Es enthält in Klasse 1 keine Noten, sondern beschreibt das Arbeits- und Sozialverhalten, die Lernentwicklung und den Leistungsstand Ihres Kindes in den Fächern. Das Versetzungszeugnis am Ende der Klasse 2 enthält eine Beschreibung von Lernentwicklung und Leistungsstand, Noten für die Fächer sowie für das Arbeitsverhalten und für das Sozialverhalten.

Im 3. und 4. Schuljahr bekommen die Schüler nach jedem Schulhalbjahr ein Zeugnis. In Klasse 3 enthält es, ebenso wie in Klasse 2, eine Beschreibung von Lernentwicklung und Leistungsstand, Noten für die Fächer sowie für das Arbeitsverhalten und für das Sozialverhalten.

Die Zeugnisse in Klasse 4 enthalten Noten für die Fächer sowie für das Arbeitsverhalten und für das Sozialverhalten. Die Schulkonferenz kann entscheiden, die Noten für das Arbeitsverhalten und für das Sozialverhalten durch eine Beschreibung zu ergänzen.

Das Halbjahreszeugnis in der Klasse 4 beinhaltet zusätzlich eine begründete Empfehlung für die Schulform, die für die weitere schulische Förderung des Kindes am besten geeignet erscheint. Diese Empfehlung entsteht auf der Grundlage des Leistungsstands, der Lernentwicklung und der Fähigkeiten der Schülerin und des Schülers unter Einbeziehung eines Beratungsgespräches mit Ihnen als Eltern.